Vergangene Aktionen des NABU Brüggen

  • 19.05.2019 (Sonntag)

Wanderung ins Wilde Tal der Schwalm (Dauer: 3,5 Stunden)

Treffpunkt: 10:00 Uhr

Grenzübergang Brüggen-Swalmen an der L373, Parkplatz gegenüber Cafe „Aan de Grens“ (Anfahrtsbeschreibung)

Auf niederländischer Seite gilt die Schwalm als eins der schönsten, natürlichsten Fließgewässer. In dieser wildromantischen Gegend gehen wir auch kurze Abstecher ans direkte Ufer. Schwalm und Umgebung bieten einer Vielzahl an Tieren einen Lebensraum. Daher Augen und Ohren auf. Es lohnt sich! Dort leben u.a. Biber, Eisvögel, seltene Libellen.

Leitung:

Markus Heines, NABU Brüggen

In Zusammenarbeit mit der Biologische Station Krickenbecker Seen, www.bsks.de

Mitzubringen:

Fernglas wenn vorhanden, Selbstverpflegung, wetterbedingte Kleidung und ggf. Medikamente.


  • 16.06.2019 (Sonntag)

Fahrradtour durch die „Big Five“!  (Dauer: ca. 6 Stunden)

Treffpunkt: 10:00 Uhr

Brüggen Genholt, NSG Brachter Wald, Haupteingang am Ende der St. Barbara-Straße (Anfahrtsbeschreibung)

Diese Radtour führt durch die 5 wertvollsten Naturschutzgebiete im Südwesten des Kreises Viersen. Sie sind bedeutender Lebensraum für Ziegenmelker, Heidelerche, Blaukehlchen, Biber und Reptilien. Hier erfahren Sie vieles zu den einzelnen Arten und Gebieten.

Leitung:

Markus Heines, NABU Brüggen

In Zusammenarbeit mit der Biologische Station Krickenbecker Seen, www.bsks.de

Mitzubringen:

Eigenes Fahrrad, Flickzeug, Fernglas wenn vorhanden, Selbstverpflegung, wetterbedingte Kleidung und ggf. Medikamente


  • 18.06.2019 (Dienstag)

Beutegreifer begegnen und erleben (Dauer: ca 4 Stunden)

Treffpunkt: 04:00 Uhr

Niederkrüchten – Elmpt, Wanderparkplatz Tackenbenden (vom ehemaligen Zollamt über die Autobahnbrücke A52) (Anfahrtsbeschreibung)

Oje, soo früh! Ja! Wenn sich Dachs, Fuchs, Steinmarder und Co. Nach ihrer nächtlichen Jagd wieder langsam in ihre Baue zurückziehen, sollten wir schon im Gelände sein. Die frühe Uhrzeit bietet die besten Voraussetzungen, um Beutegreifer zu beobachten. In Gebiet kommen 9 Beutegreifer vor, darunter alleine 6 Marderarten.

Leitung:

Markus Heines, in Zusammenarbeit mit Biologische Station Krickenbecker Seen

Anmeldung: per E-Mail: infozentrumbsks.de oder 02153/912909


  • 06.07.2019 (Samstag)

Schmetterlingswanderung in den Tackenbenden (Dauer: 2,5 Stunden)

Treffpunkt: 14:00 Uhr

Niederkrüchten – Elmpt, Wanderparkplatz Tackenbenden (vom ehemaligen Zollamt über die Autobahnbrücke A52) (Anfahrtsbeschreibung)

Bei Sonnenschein lassen sich am Wegesrand viele Schmetterlingsarten wie Tagpfauenauge, Admiral, C-Falter, Kleiner Fuchs, Waldbrettspiel und Braungerändertes Ochsenauge entdecken.

Leitung:

Silvia Peerenboom, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Krickenbeck www.bsks.de

Mitzubringen:

Fernglas wenn vorhanden, Selbstverpflegung, wetterbedingte Kleidung und ggf. Medikamente.

  • 23.04.2019 (Dienstag)

40 Plus Vogelartenwanderung (Dauer:3,5 Stunden)

Treffpunkt: 08:00 Uhr

Nettetal Sassenfeld, Wanderparkplatz am NABU-Naturschutzhof, Sassenfeld 200 (Anfahrtsbeschreibung)

Heute morgen lernen wir in einer sehr abwechslungsreichen Landschaft eine ganze Reihe von Arten kennen. Waldvögel, Wasservögel und typische Gartenvögel. Gerade auch für Kinder und „Vogellaien“ geeignet.

Unser Ziel sind eben 40 Arten und gerne auch mehr!

Leitung:

Markus Heines, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Krickenbecker Seen

Mitzubringen:

Fernglas wenn vorhanden, Selbstverpflegung, wetterbedingte Kleidung und ggf. Medikamente

infozentrumbsks.de


  • 18.04.2019 (Donnerstag)

Spuren lesen wie ein Indianer (Dauer: 2,5 Stunden)

Treffpunkt: 10:00 Uhr

Parkplatz Am weißen Stein

Leitung:

Markus Heines, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Krickenbecker Seen


  • 31.03.2019 (Sonntag)

Sonntagsspaziergang am Borner See (Dauer: 2,5 Stunden)

Treffpunkt: 10:00 Uhr (Sommerzeit)

Borner Mühle, Schotterparkplatz rechts vor der Borner Mühle (der gepflasterte Teil geradeaus ist mittlerweile Privatgenände !) (Anfahrtsbeschreibung)

Entlang der Schwalm, über die Laarer Wiesen und um den Borner See werden wir die Entwicklung dieser abwechslungsreichen Landschaft betrachten, Biberspuren nachgehen und die Brutvögel rund um den Borner See beobachten.

Interessierte Gäste sind herzlichst eingeladen uns zu begleiten.

Leitung:

NABU Gruppe Brüggen, Doris Makswitat, Tel.: 02163 6685


  • 16.03.2019 (Samstag) Frühlingswanderung in den Lüsekamp (Dauer: 2,5 Stunden)

Treffpunkt: 14:00 Uhr

Niederkrüchten-Elmpt, Wanderparkplatz an der Grenze, Landhotel Bosrijk (Anfahrtsbeschreibung)

In den ersten Märztagen, wenn die Temperaturen langsam wieder steigen, kommen Schwarzkehlchen und Wiesenpieper aus ihren Winterquartieren zurück und erobern mit ausdauerndem Gesang ihre Brutreviere. Die Wanderung führt durch die vielfältige Wiesen-und Weidelandschaft des Lüsekamp entlang der niederländischen Grenze.

Leitung:

Silvia Peerenboom, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Krickenbeck www.bsks.de

Resumee:

Trotz des starken Windes und gefühlt winterlichen Temperaturen war die Wanderung gut besucht.


Es konnten Schwarzkehlchen, Wiesenpieper, Kolkrabe, Heidelerche, Feldlerche, Raubwürger und andere Vögel beobachtet werden.


  • 23.02.2019 (Samstag) Wildheckenschnitt

Wild-Hecken-Schnitt mit dem NABU Brüggen in den Niederkrüchtener Tackenbenden. Wer Interesse hat, darf gerne zum Wanderparkplatz Tackenbenden kommen.
(Anfahrtsbeschreibung)


  • 02.02.2019 Nabu Brüggen und Niederkrüchten erneut beim Kopfweidenschnitt

Diesmal ging es an den Schwalmkanal, um auch dort in Zusammenarbeit von NABU Brüggen und Niederkrüchten die Kopfweisen zu schneiden.

Trotz kaltregnerischem Wetter unterstützten uns die Baumkletterer vom Vorangegangenen Termin.

Vielen Dank dafür.

 




 

 

 

 


  • 26.01.2019 NABU Brüggen und Niederkrüchten pflegen Kopfweiden

Die Aktiven des NABU Brüggen unterstützen am 26. Januar eine NABU-Aktion in Niederkrüchten. Dort galt es, die überalterten Kopfweiden am Ortseingang von Venekoten zurüchzuschneiden. Damit möchte der NABU sie vor dem Zusammenbrechen bewahren und so dauerhaft erhalten. Alte Kopfweiden mit Höhlen sind ein wichtiger Lebensraum für viele heimische Tiere, beispielsweise den Steinkauz, der bei uns sehr selten geworden ist.

Tatkräftige Hilfe bekam der NABU von 10 Flüchtlingen aus der Zentralen Unterbringungseinheit in Elmpt, die engagiert mit anpackten. Auch der Brüggener Unternehmer Delißen Forst-und Kommunaltechnik aus Bracht-Stiegstraße half uneigennützig mit seinem Traktor und Pflegegeräten.

Dazu die Presse:

Kopfweidenpflege des NABU von Asylbewerbern unterstützt


Kopfweidenschnitt