Vielen Dank dass sie einem Tier helfen möchten

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ist ein gemeinnütziger Verein und ist aktiv in allen Themen rund um den Naturschutz. Tierschutz ist selbstverständlich ein Naturschutzthema - gerade dann wenn es um Wildtiere oder geschützte Tierarten geht. Wir unterhalten aber keine Auffangstationen für Wildtiere und haben nicht die Kapazität diese aufzunehmen.

Bitte beachten sie auch die Öffnungszeiten unserer Geschäftstelle und sehen sie von Anrufen bei dringenden Tiernotfällen ab.

Tiernothilfe übernehmen neben diverser Tierschutzorganisationen auch Tierheime, z.B.:

Tierheim Krefeld: https://www.tierheim-krefeld.de/notfallhilfe.html 
Das Tierheim Krefeld wird ggf. außerhalb der Geschäftszeiten unterstützt durch den gewerblichen Tierrettungsdienst Schütz: https://www.tiertransport-online.com

Tierheim Moers: https://tierheim-moers.de/Wordpress/tier-gefunden-was-ist-zu-tun/ 

Tierrettung aus Gefahrensituationen ist eine Aufgabe der Feuerwehren.

Stichwort: Jagdbares Wild

Die sogenannten "jagdbaren Tierarten" unterliegen diversen rechtlichen Regelungen und dürfen nicht ohne weiteres mitgenommen werden.

Wir empfehlen in diesen Fällen dringend behördliche Hilfe in Anspruch zu nehmen (Polizei, Feuerwehr, Jagdbehörde) sowie unmittelbar den zuständigen Jagdpächter zu informieren.

Wie erfahre ich die Kontaktinformationen des zuständigen Jagdpächters?

Für den Bereich Stadt Krefeld:  Feuerwehr: 02151-82130
Für den Kreis Viersen: Leitstelle Polizei: 02162-377-1150

Welche Tiere unterliegen dem Jagdrecht?

Broschuere des Landes NRW (jagdbare Tierarten und Schonzeiten): https://www.umwelt.nrw.de/fileadmin/redaktion/Broschueren/oekologisches_jagdgesetz_nrw_broschuere.pdf 

Infoseite des NABU NRW: https://nrw.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/jagd/jagdbare-arten/index.html 

Benötigt das Tier wirklich Hilfe?

Nicht immer muss gleich eine Tierrettung durchgeführt werden, manchmal kann man mit einfachen Mitteln helfen.

Auf den hier dargestellten Seiten haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Taube gefunden - was kann ich tun?

Ersteinmal danke - viele Menschen schauen weg und gehen vorbei.

Eine Taube, die nicht mehr vor Menschen flieht, ist meist sehr krank. Man kann sie in den meisten Fällen mit einem beherzten Griff fangen. Läuft sie noch weg – wenn z.B. „nur“ ein Flügel gebrochen ist – hat es sich bewährt, sie in eine Ecke zu drängen und dann mit der Hand zu fangen oder eine Jacke etc. darüber zu werfen. Möglicherweise wehrt sie sich durch Flügelschlagen. Wenn Sie das Tier aber mit Ihrer Hand bzw. ihren Händen so umfassen, dass die Flügel am Körper anliegen, dann beruhigt sie sich in der Regel recht schnell. Bitte nie so fest drücken, dass dem Tier die Luft wegbleibt! 

Im Stadtgebiet von Krefeld kümmert sich der Verein "Stadttauben Krefeld e.V." um hilfebedürftige Tauben.
Kontakt über die Webseite http://stadttaubenkr.de/Notfall-Taube-in-Not/

Igel gefunden - Was kann ich tun ?

Vorbeugend kann man Igeln helfen indem man ihnen im Garten eine Unterschlupfmöglichkeit bietet.
Aufgeräumte Gärten mögen sie nicht, irgendwo sollte ein Plätzchen vorhanden sein an dem sie sich tagsüber verstecken können, möglichst mit etwas Laub

Hilfreich ist auch ein Wassernapf den sie erreichen können, also in Bodennähe.

Igel sind nachtaktiv. Daher ist es ein erster Hinweis wenn man sie tagsüber sieht.
Auch Jungtiere die tagsüber rumlaufen sind gefährdet.

Auch sollten sie auf den Einsatz von Mährobotern verzichten, auch dann wenn der Hersteller verspricht dass sie Igel erkennen können.
Gleiches gilt für Schneckenkorn oder andere Giftpräparate. Auch bei angeblicher Unschädlichkeit für Igel raten wir dringend ab.

Hat ein Igel erkennbare Verletzungen und/oder Parasitenbefall benötigt er Hilfe.
Bei Einbruch der kalten Jahreszeit sollen Igel ein Mindestgewicht von 500 Gramm haben um ihre Winterruhe überstehen zu können.
Wenn sie den Igeln Futter bereitstellen möchten eignet sich auch Katzen(naß-)futter, möglichst als Pastete, keine Soße.

In der o.g. Exceltabelle finden sie Kontaktinformationen zu Igel-Nothilfeeinrichtungen.

Hier bekommen Sie weitere Informationen rund um den Igel.

Vogel gefunden - Was kann ich tun?

Nicht immer braucht ein kleiner verlassener Vogel Hilfe. Es ist möglich, dass es ein kleiner Ästling ist, der von den Altvögeln gefüttert und versorgt wird. Diese Übergangszeit vom Verlassen des Nestes und der vollen Flugfähigkeit, dauert meistens eine Woche. Diese kleinen Vögel teilen ihren Eltern durch Rufe mit, wo sie sich befinden.

Diesen jungen Vögel muss man an Ort und Stelle lassen. Man darf ihn auf keine Fälle mitnehmen.

Sitzt dieser Vogel an einer Stelle die Gefahr für sein Leben bedeutet, und Opfer einer Katze werden könnte, muss man ihn aus der Gefahrenzone bringen und in einen geschützten Bereich bringen. Dieses kann z.B. ein Gebüsch oder Baum sein. Er wird sich durch eigene Geräusche aufmerksam machen, so dass die Vogeleltern ihn finden werden. Allerdings sollte dieser Ort nicht weiter als 10 Meter von der Fundstelle entfernt sein.

Um eine Erstversorgung eines in Not geratenen Jungvogels zu gewährleisten, sollte man ihn in einen Karton welches mit saugfähigem Papier (Zeitung) ausgelegt ist als erste Hilfe anbieten. Hat der Jungvogel noch kein Federkleid, braucht er Wärme, dass er nicht auskühlt. Dazu kann man ein Wärmflasche nehmen die eine Temperatur von 35 – 38 °C hat.

Für die weitere Versorgung empfehlen wir dringend die Hinzuziehung von Experten. (Tierarzt, Tierschutz, Tierheim)

Weitere Infos:

Schwalben und Mauersegler brauchen Hilfe

Unser Partner "Landesbund für Vogelschutz (LBV)" hat Informationen bereitgestellt um geschwächten Mauerseglern und Schwalben zu helfen.

Was tun, wenn Sie entkräftete, durchnässte und flugunfähige Mauersegler oder Schwalben finden? Der LBV erklärt, worauf man bei der ersten Hilfe für die betroffenen Vögel achten muss.

Weiter zur Webseite des LBV

Meldung eines Bienenschwarms

Haben Sie einen Bienenschwarm entdeckt, oder stört er Sie, finden Sie hier Imker, die sich darum kümmern

Für Viersen https://imker-viersen.de/bienenschwarm-faenger/

Für Krefeld http://imkerverein-krefeld.de/schwarm/

Für Tönisvorst http://imker-toenisvorst.de/schwarmfaenger/

Für Mönchengladbach https://www.imker-mg.de/

Weitere Kontaktmöglichkeiten für Krefeld, Kreis Viersen, Moers, Neukirchen-Vluyn, Mönchengladbach, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Wesel, Hamminkeln, Xanten, Alpen, Neuss, Grevenbroich finden sie auch auf der Webseite von Naturwabe Niederrhein: https://naturwabe-niederrhein.de/auf-schwarmfang.html

Fledermäuse in Not

Bei Fledermäusen in Not wenden sie sich im Stadtgebiet von Krefeld an unseren Experten Michael Müller unter der Rufnummer 02151/951874.

Im Kreis Viersen hilft ihnen die Fledermausambulanz Viersen von Manuela Menn


Marder im Haus oder Auto

Marder im Haus oder im Auto, dies gefällt nicht allen.
Die Anwesenheit von Steinmardern verursacht ggf. auch Schäden.

Vorwiegend während der Aufzucht von Jungtieren im Frühsommer und zur Paarungszeit im Spätsommer kommen Marder ggf. in Gärten und Parks.
Über Möglichkeiten der Marderabwehr informiert ein Wikipedia-Artikel

Hier geht es zu den Marderbeauftragten im Kreis Viersen